Vereinsinfo

Tennis ist längst nicht alles

Seit 2006 gibt es, was viele Mitglieder leider noch gar nicht wahr genommen haben, eine Partnerschaft zwischen dem MiR und unserem Verein. Alle Beschäftigten des Theaters – vom Künstler bis zum Bühnenarbeiter – können von einer 20%-igen Ermäßigung auf die Gastgebühr profitieren (das gilt für die Außenplätze, die Hallenplätze und für Trainerstunden!). Im Gegenzug bekommen unsere Mitglieder eine 20%-ige Vergünstigung auf noch freie (»grüne«) Theatertickets für alle Vorstellungen (Konkretes über Hajo Koch, tel. 20 51 21).
Seit kurzem bemüht sich der Verein, eine Zusammenarbeit mit dem Schalker Sportpark aufzubauen, auch ein Zeichen dafür, dass der Verein neue Wege gehen will. Vielleicht stoßen unsere Gäste irgendwann einmal als ordentliche Mitglieder ganz zur Bulmker Tennisfamilie, selbst dann, wenn sie selbst nicht aktiv Tennis spielen und nur passiv dem Verein angehören wollen.

Denn Tennis ist nicht alles, was der Verein zu bieten hat. In unserem gemütlichen Clubhaus werden mehrmals im Jahr Festlichkeiten angeboten, so am 30. April wieder der »Tanz in den Mai« nach einem vergnüglichen Schleifchenturnier, bei gutem Wetter in Biergartenatmosphäre auf unserer Terrasse.

Blick auf Platz 1 von der Clubterasse.

Gutes Wetter erhoffen wir auch für unser »Sommerfest« Ende August, der genaue Termin steht noch aus. Mehr und mehr ein voller Erfolg wird unser nunmehr alljährlich stattfindendes Neujahrstreffen, wo sich Mitglieder, Ehemalige und Freunde des Vereins gerne einfinden, um in Frühschoppenlaune Erinnerungen auszutauschen oder im Gespräch Ideen zu entwickeln, wie es bei uns weitergehen soll. Bei gutem Besuch spielte in diesem Jahr für uns die »Sail – Brassband« aus Eindhoven auf, eine Jazzband, die von den Gelsenkirchener Jazztagen her bestens bekannt ist. Vom Beifall umjubelt kam die Band um reichlich Zugaben nicht herum und wurde erst spät am Nachmittag nach Hause entlassen. Auch das von unseren Clubwirten Anke und Max Fuchs nunmehr im zweiten Jahr veranstaltete Oktoberfest kam wieder gut an. Warum nach München fahren, wenn man es unter Freunden zu Hause haben kann!

Blick auf die Terasse.

Übrigens, was nicht nur Clubmitglieder zu schätzen wissen, bei uns im Clubhaus lässt sich hervorragend feiern, ganz gleich, ob bei einer Familienfeier oder beim Berufsjubiläum. Dass unser Clubhaus sich auch trefflich für Ausstellungszwecke nutzen lässt, spricht sich immer mehr in Gelsenkirchen herum. Als Beispiel lassen sich die Ausstellungen des bekannten Gelsenkirchener Künstlers Alfred Hausmann anführen, der mit seiner »Casahombre« schon mehrmals bei uns zu Gast war.

Historisches

Seit 1970 jagt man bei uns schon der Filzkugel hinterher. Davor war man ein kleiner Werksverein der Eisenwerke »Schalker Verein«, gegründet schon 1948 mitten in Bulmke. Heute verfügt der Club auf seiner Anlage an der Plutostraße über 7 Außen- und 2 Hallenplätze, ein geräumiges Clubhaus mit Gastronomie und einer großen Rundumterrasse. Ein ehemals zur Clubanlage gehöriges Hallenbad hat man aus Kostengründen wieder aufgegeben, allerdings blieb die Sauna erhalten. In seiner Blütezeit hatte der Verein über 300 Mitglieder. Zu Zeiten einer Steffi Graf oder eines Boris Becker boomte auch in Bulmke der Tennissport.

  • Keine Kommentare